Artikel

Leila Abdullah

Leila Abdullah Schauspielerin q

Leila Abdullah

Geboren in/born  Wien/Vienna
Spielalter/acting age 45-55
Größe/height 167 cm
Haare/hair braun/brown
Augen/eyes braun/brown
Wohnort/place of residence Hamburg
Wohnmöglichkeiten/possible place of residence Hamburg, Vienna, Zürich
Staatsangehörigkeit/nationality Österreich/Austria
Sprachen/languages Englisch/english, Französisch/french
Dialekte/dialects österreichisch/austrian
Stimmlage/voice alt
Sport/sports Yoga, Ski/skiing
Führerschein/driving license PKW

Cinema/film (selection) & Fernsehen/TV (selection)

  • 2017 „Die Pfefferkörner“, Rolle/role Ashtar Hussein (Flucht n. Afghanistan) (ENR/episode role), Regie/director Andrea Katzenberger, Produktion/production TVLetterbox Filmproduktion
  • 2014 „The Harmonica“, Rolle/role Elizabeth (HR/lead), Regie/director David Méndez, Kurzfilm Berlin
  • 2013 „Blut, Reis, Tränen“, Rolle/role Dr. Shah (TR/BP), Regie/director J. Rosenstein, Diplomfilm München
  • 2012 „Coffee to Run“, Rolle/role Alma (HR/lead), Regie/director L.Abdullah & A.Hektor
  • 2011 „Objet trouvé“, Rolle/role Sie (HR/lead), Regie/director Alexander Hektor
  • 2010 „Die Liebe der Kinder“, Rolle/role Helen (NR/supporting), Regie/director Franz Müller, Produktion/production 2Pilots Filmproduktion
  • 2010 „Schattenlinie“, Regie/director Volker Schmitt, Diplomfilm HfbKHamburg
    „Der traurige Vampir“, Regie/director David Rühm, Vienna
    „Doppelter Einsatz“, Regie/director T.Jauch
    „Die Wache“
    „Balko

Theater/Theatre (selection)

  • 2016/2017 Werk-X Wien
    „It´s a Free World“/Loach, Regie/director Alexander Simon
  • 2012-2016 Theater Bremen
    „Verbrennungen“/Mouawad, Regie/director Mirko Borscht
    „Das Leben auf der Praca Roosevelt/Loher, Regie/director: Alice Zandwijk
  • 2010 Deutsches Theater Berlin
    „Rose oder Liebe ist nicht genug“/Kater, Regie/director Armin Petras
  • 2000-2009 Thalia Theater Hamburg
    „Nachtasyl“/Gorki, Regie/director Andreas Kriegenburg
    „Mamma Medea“/Lanoye, Regie/director Jorinde Dröse
    „Fight City Vineta“/Kater, Regie/director Armin Petras
    „Elektra“/Sophokles, Regie/director Dimiter Gotscheff
    „Buddenbrooks“/Mann, Regie/director Stefan Kimmig
    „Zeit zu lieben Zeit zu sterben“/Kater, Regie/director Armin Petras
    „Frühlings Erwachen“/Wedekind, Regie/director Tilmann Gersch
    „Herr Puntila und sein Knecht Matti“/Brecht, Regie/director Michael Thalheimer
    „Das Versprechen“/Dürenmatt, Regie/director Armin Petras
    „Schimmelreiter“/Storm, Regie/director Jorinde Dröse
    „Iphigenie“/Euripides, Regie/director Nicolas Stemann
    „Unschuld“/Loher, Regie/director Andreas Kriegenburg
    „Sanka“/Loher, Regie/director Andreas Kriegenburg
    „Bernarda Albas Haus“, Regie/director Andreas Kriegenburg
    „Die Ratten“/Hauptmann, Regie/director Armin Petras
    „Präsidentinnen“/Schwab, Regie/director Isabel Osthues
  • 1996-2000 Niedersächsisches Staatstheater Hannover
    „Marat/sade“/Weiss, Regie/director Andreas Kreigenburg
    „Nathan der Weise“/Lessing, Regie/director Mark Zurmühle
    „Olgas Raum“/Loher, Regie/director Andreas Kriegenburg
    „Wie es euch gefällt“/Shakespeare, Regie/director Khuon/Börgerding
    „Schillers Tell“, Regie/director Andreas Kriegenburg
    „Die Räuber“/Schiller, Regie/director Armin Petras
    „The Black Rider“/Wilson+Waits+Burroughs, Regie/director Hartmut Wickert
  • 1993-1996 Schauspiel Bonn
    „Fegefeuer in Ingolstadt“/Fleißer, Regie/director Andreas Kriegenburg
    „Yvonne Prinzessin von Burgund“/Gombrowicz, Regie/director Valentin Jeker
    „Der jüngste Tag“/Horváth, Regie/director H.D.Jendreyko
    „Dirty Dishes“/ Whitby, Regie/director Stefan Bachmann

    Ausbildung/education

    • 1988-1993 Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin

    Besonderheiten/Specials

    • 2015 Jurymitglied Privattheatertage Hamburg
    • 2013 Jurymitglied Filmfest Hamburg
    • 2013 Bühnenbearbeitung von Gegen die Wand /Akin für Werk-XWien